Das frische Online-Magazin
für Human Resources
PoP 2024
Diversity Campus
Mayerhofer-Trajkovski
high performance team

Potenzialanalysen – so kommt es mir vor – sind die eierlegende Wollmilchsau. Im Recruiting, in der Führungskräfte-Entwicklung, in eh-allem. Auch in der Team-Entwicklung. Und genau darauf lege ich heute meinen Fokus: Was können Potenzialanalysen beitragen, um die Motivationslage im Team zu identifizieren und zu verbessern?

Ich trommle eine Experten-Runde zusammen, die mir genau darüber mehr erzählen kann:

Experten-Interview

Fachkräftemangel, Personalentwicklung

Links der HR-Branche Personal-Entwicklung:

Was können Potenzialanalysen beitragen, um die Motivationslage im Team zu identifizieren?

Mag. Bernhard Dworak (Master Human Resources Consulting): Potenzialanalysen sind ein wertvolles Instrument, um die Motivationslage im Team zu identifizieren. Was Potenzialanalysen leisten können ist:

  1. Potenzialanalysen können helfen, die individuellen Stärken und Schwächen jedes Teammitglieds zu identifizieren. Dies kann dazu beitragen, dass das Team seine Ressourcen effektiver einsetzt und jedes Mitglied in den Bereichen einsetzt, in denen es am stärksten ist.
  2. Potenzialanalysen können auch helfen, die Motivation und Interessen jedes Teammitglieds zu verstehen. Dies trägt dazu bei, dass das Team Projekte und Aufgaben zuweist, die die Motivation und Begeisterung jedes Mitglieds ansprechen.
  3. Potenzialanalysen können auch Auskunft darüber geben, wie der Kommunikationsstil jedes Teammitglieds ist und wie man daher am besten mit ihm kommuniziert. Dies verbessert die Kommunikation im Team und Konflikte können vermieden werden.
  4. Potenzialanalysen können auch Auskunft darüber geben, wer im Team das Potenzial hat, Führungsrollen zu übernehmen. Dies kann dazu beitragen, dass das Team bessere Führungskräfte identifiziert und fördert.
  5. Ganz allgemein können Potenzialanalysen auch helfen, Konflikte im Team zu identifizieren und zu lösen. Dadurch kann das Team enger zusammenarbeitet und ist produktiver.

Potenzialanalysen können jedoch nur ein Teil des Puzzles sein. Es ist wichtig, dass das Team regelmäßig über seine Stärken und Schwächen spricht und dass es eine offene Kultur fördert, in der Feedback und Diskussionen willkommen sind. Vorausgesetzt, die Unternehmenskultur lässt das zu.

Dr. Kurt Durnwalder (ITO): Man muss unterscheiden zwischen Verfahren, die auf Persönlichkeitsanalysen beruhen und solchen, die spezifisch Motivation und Motivatoren erfassen. Die klassischen Potenzial-Analysen sind fast ausschließlich Persönlichkeitstests und so gut wie nicht geeignet, die Motivationslage im Team zu identifizieren. Es gibt nur wenige spezifische Verfahren, die online Teamrollen, Teamstruktur, Motivatoren und Werte im Team zuverlässig erheben. Hervorzuheben sind die Angebote von MINDONE und SHL. Diese können sehr sinnvoll als Informationsbasis für die Weiterentwicklung von Teams genutzt werden.

Mag. (FH) Michaela Kreitmayer (Hernstein Institut): Potenzialanalysen sind eine gute Möglichkeit für eine Standortbestimmung im Team: Wer bringt welche Stärken und welches Entwicklungspotenzial mit? Diese Frage kann sehr gut durch eine Potenzialanalyse beantwortet werden. Je besser das Team darüber Bescheid weiß, desto besser kann die Arbeit stärken-orientiert aufgeteilt werden.

Was können Potenzialanalysen beitragen, um die Motivationslage im Team zu verbessern?

Erich Nepita (LHH|OTM Karriereberatung): Potenzialanalysen können Talente erkennen und fördern – für eine personelle Entscheidungsfindung und Entwicklungsprozesse.

Wenn alle Mitarbeitenden entsprechend ihres individuellen Potentials an der richtigen Position eingesetzt werden, sind erhöhte Produktivität, loyale und engagierte Mitarbeitende, Umsatzwachstum und Profitsteigerung das Ergebnis. Die Potentialeinschätzung und -förderung gehört zu den schwierigsten Aufgaben der Mitarbeitenden-Entwicklung.

Die Potentialanalysen sind Initiativen, eine Art der Bewertung, die eine klare Vorstellung geben kann, ob man für die Zukunft den Talentbedarf füllen können oder ob ein bestimmtes Skillset benötigt wird. Diese Bewertungen helfen dem Unternehmen bei der Entscheidung betreffend Einstellung und ob intern oder extern besetzt werden kann.

Mag. (FH) Michaela Kreitmayer (Hernstein Institut): Potenzialanalysen können dann zur Motivation beitragen, wenn mit ihren Ergebnissen auch tatsächlich gearbeitet wird. Wird nämlich nicht mit den Ergebnissen gearbeitet, tritt oftmals leider der gegenteilige Effekt ein und die Mitarbeitenden sind demotiviert, weil Entwicklungsfelder bewusstgemacht und dann nicht bearbeitet werden.

Potenzialanalysen verbessern die Team-Motivation. Nur wie?

Die Interview-Partner

Erich Nepita

Erich Nepita, LHH

Christina Hackl

Christina Hackl, KickOff

Mag. (FH) Michaela Kreitmayer

Michaela Kreitmayer, Hernstein, hybrides Arbeiten

Mag. Bernhard Dworak

Bernhard Dworak, Master HR

Dr. Kurt Durnwalder  

Kurt Durnwalder, ITO
Mag. Eva Selan, MSc | HR-Redakteurin aus Leidenschaft

Theoretischer Background: MSc in HRM & OE. Praktischer Background: HR in internationalen Konzernen und KMUs in Österreich und den USA.
Nach der Tätigkeit beim Print-Medium Magazin TRAiNiNG als Chefredakteurin, wechselte sie komplett in die Online-Welt und gründete Ende 2010 das HRweb.

Kategorien

Schlagwörter

Want a successful team?
Radikales Coaching